FDP-Alfter

Unternehmerinnen in Alfter

Erflgreich ein Unternehmen gründen

Fünf Alfterer Unternehmerinnen diskutierten in der Alanus Hochschule über ihre Erfahrungen bei der Gründung und Führung Ihrer Unternehmen. Eingeladen hatte die FDP-Alfter. Bernhard Heitzer, der Vorsitzende der FDP-Alfter, konnte über 40 Gäste begrüßen. Er dankte Monika Rudeloff, stellv. Vorsitzende der FDP-Ratsfraktion, für ihre Initiative und die Vorbereitung der Podiumsdiskussion.

Zur Einführung in die Diskussion machte Bernard Heitzer darauf aufmerksam, dass immer mehr Frauen ein Unternehmen gründeten. So seien heute 43 % der Existenzgründer weiblich und bei den Freiberuflern sei der Frauenanteil noch höher.

Es diskutierten:
  • Gabriele Haag, Inhaberin von Gabi’s Fotowelt in Alfter-Ort und Vorsitzende des Alfterer Gewerbevereins,

  • Kirsten Mohr, Geschäftsführerin des Mohr Frischecenters in Alfter-Ort,

  • Dr. Mandy Martin, Inhaberin einer Zahnarztpraxis in Alfter-Oedekoven,

  • Petra Lersch, Inhaberin der Tanzschule Taktivo in Alfter-Oedekoven,

  • Constanze Schnitter, Inhaberin der Genussschule Constanze Schnitter in Alfter-Oedekoven.
Moderiert wurde die Diskussion von Nicole Westig, FDP-Kandidatin für die Bundestagswahl im Wahlkreis Rhein-Sieg II.

Bernhard Heitzer, Mandy Martin, Petra Lersch, Nicole Westig, Gabriele Haag, Kirsten Mohr
Bernhard Heitzer, Mandy Martin, Petra Lersch, Nicole Westig, Gabriele Haag, Kirsten Mohr

Haushalt 2017/2018

Albert Wulff
Albert Wulff
Albert Wulff, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Gemeinde Alfter, wies in seiner Haushaltsrede darauf hin, dass seit mehreren Jahren die Gemeinde ein Minus schreibe. Auch die nächsten Jahre, das zeigten die Planzahlen, werde noch mit einem Defizit gerechnet.

Den Haushaltsausgleich herbeizuführen sei, so Wulff wie ein Marathonlauf. Es dauere geraume Zeit und jeder müsse sich die Kräfte richtig einteilen, um ins Ziel zu kommen. Man brauche aber auch eine ausreichende Unterstützung von außen. Das bedeute, die Kommunen benötigen auskömmliche Finanzierungsgrundlagen und geeignete Rahmenbedingungen, um sich von ihren teilweise erdrückenden Schuldenlasten befreien zu können. Eine wichtige Einnahmeposition für Alfter seien die Schlüsselzuweisungen des Landes. Diese hätten sich für Alfter sehr negativ entwickelt. Seit dem Spitzenjahr 2008 mit rd. 6.1 Mio. € seien die Schlüsselzuweisungen an die Gemeinde Alfter auf rd. 2,8 Mio. € in 2017 gesunken - und damit auf weniger als die Hälfte.

Deshalb habe die FDP im Haupt- und Finanzausschuss den Antrag gestellt, dass der Rat der Gemeinde Alfter die Landesregierung auf fordere, die Zuweisung von Landesmitteln zu verbessern. So zu verbessern, dass über die bereits beschlossenen erheblichen Hebesatzerhöhungen für Grund- und Gewerbesteuern keine weiteren Anhebungen erforderlich würden.

Andere Fraktionen haben den FDP-Antrag unterstützt. Die Verwaltung wurde gebeten für die Ratssitzung ein entsprechendes Schreiben an die Landesregierung zu entwerfen. Der Rat hat diesem Schreiben zugestimmt.

Die FDP hat dem Doppelhalt 2017/2018 zugestimmt. Sie sieht ihn als einen akzeptablen Schritt auf dem Weg zu einem Haushaltsausgleich im Jahre 2021.

Haushaltsrede von Albert Wulff: klicke auf „mehr“

Kritik am Klimaschutzplan und der Energieagentur Rhein-Sieg

Friedrich W. Kuhlmann
Friedrich W. Kuhlmann
Die FDP-Fraktion im Kreistag Rhein-Sieg sieht den Klimaschutzplan des Rhein-Sieg-Kreises sowie die geplante Energieagentur kritisch. Dazu der FDP-Kreistagsabgeordnete Friedrich W. Kuhlmann aus Alfter: „Natürlich sind Energiesparen und umweltfreundliche Technologien auch für unseren Kreis der richtige Weg. Was nun im Umweltausschuss vorgestellt wurde ist jedoch ein Sammelsurium aus Einzelmaßnahmen, es fehlt der rote Faden. Einzelne Maßnahmen wie das Radkonzept sind zwar sinnvoll. Bei anderen Punkten wie dem klimafreundlichen Veranstaltungsmanagement frage ich mich jedoch, wie hier substanziell Energie eingespart werden soll.

Mit Blick auf die geplante Kreis-Energieagentur warnen die Freien Demokraten vor Doppel-Strukturen. „Sowohl öffentliche Stellen", so Kuhlmenn, "als auch Architekten, Handwerker, Ingenieure, die Verbraucherzentralen und viele mehr bieten Energieberatung an. Es mangelt also nicht an Angeboten. mangelt es nicht, Jede Aktivität des Kreises wäre hier überflüssig.“

Graf Lambsdorff: Verheimlichung von Informationen unverantwortlicher Fehler

A. G. Lambsdorff
Die Bundesregierung wusste vor dem Abschuss des malaysischen Flugzeugs über der Ostukraine vom Risiko, warnte aber nicht davor. FDP-Präsidiumsmitglied Alexander Graf Lambsdorff bezeichnete die Verheimlichung hochkritischer Sicherheitsinformation als „einen gefährlichen und unverantwortlichen Fehler“. Beim Absturz des Flugzeugs am 17. Juli 2014 im Osten der Ukraine kamen 298 Menschen ums Leben.

Lindner: Große Koalition steckt in einer Sackgasse

Christian Lindner
Sie kamen, sie sahen – und nichts. Die Spitzen der Großen Koalition trafen sich am Wochenende zum ergebnislosen Gipfel. FDP-Chef Christian Lindner fasst zusammen: „Außer Spargel nichts gewesen.“ Eigentlich sollten heikle Themen wie der Mindestlohn oder die Bund-Länder-Finanzen endlich geklärt werden. Für den Freidemokraten ist unübersehbar, dass die schwarz-rote Regierung politisch in einer Sackgasse stecke, „die mindestens einer der Partner nicht mehr ohne Gesichtsverlust verlassen kann“.

Keine Erhöhung der Aufwandsentschädigungen für Ausschussvorsitzenden

Die FDP-Alfter begrüßt den mit knapper Mehrheit gefasste Beschluss des Rates, den Vorsitzenden der Ausschüsse des Rates keine zusätzliche Aufwandsentschädigung zu gewähren, die über die Zahlung zur Aufwandsentschädigung als Ratsmitglied hinausgeht. Durch ein neues Gesetz der Landesregierung ist die Möglichkeit einer zusätzlichen Honorierung der Ausschussvorsitzenden vorgesehen.

Albert Wulff
Albert Wulff
Die FDP-Alfter lehnt die zusätzliche Zahlung für die Ausschussvorsitzenden ab, da sich die Gemeinde Alfter im Nothaushalt befindet und deshalb viele dringende Aufgaben nicht in Angriff genommen werden können. Bei der äußerst angespannten Finanzlage der Kommunen, so der Fraktionsvorsitzende Albert Wulff, sei es unverständlich, dass die Mehrheit des Landtages Maßnahmen beschließe, die neue Ausgaben der Kommunen verursachten.

Graf Lambsdorff: Griechenland muss sich entscheiden

A. G. Lambsdorff
Grexit oder doch kein Grexit – das ist hier die Frage. Bei „Anne Will“ wurde das Thema kontrovers diskutiert. Für Alexander Graf Lambsdorff liegt diese Entscheidung bei der griechischen Regierung. Die Tatsache, dass ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone heute weniger Schrecken verbreite, sei eine Chance, betonte der Vizepräsident des Europäischen Parlaments. „Wir haben eine Union, die so unterschiedlich ist, da müssen wir auch mal etwas wagen.“

Lindner: Flüchtlingshilfe ist eine Frage der Humanität

Christian Lindner
Am Dienstag (21.04.) hat FDP-Chef Christian Lindner Europas bisherigen Umgang mit Flüchtlingen kritisiert. Vor Medienvertretern in Düsseldorf machte er deutlich: Die Katastrophe im Mittelmeer zeige, dass Europa bislang versagt habe. "Flüchtlinge sind kein Thema, wo man ein Preisschild anheften sollte. Das ist eine Frage der Humanität", unterstrich der Freidemokrat. "Es gibt keine Grenze, ab der Flüchtlinge im Meer ertrinken dürfen." Deutschland und auch Nordrhein-Westfalen müssten sich entsprechend ihrer Größe und Bedeutung viel stärker für Flüchtlinge engagieren, so Lindner.

Presseschau

Die Programmberatung ist im Gang

Die Beratungen über den Programmentwurf sind in vollem Gang: Es gibt ein intensives Ringen um das beste Ergebnis. Neben der mitreißenden Einbringungsrede von Generalsekretärin Nicola Beer standen unter anderem Gesundheitspolitik, Datenschutz sowie der ...


Suche

FDP Bundespartei

Pressemitteilungen (Fraktion NRW)

302 Found

Found

The document has moved here.

ARGUMENTE

Argumentation